Samstag, 24. Dezember 2011

Merry Christmas! :)

Hier sind einige Weihnachtslieder, die ich von der wundervollen Liz empfohlen bekommen habe. Wirklich wundervolle Lieder, die einer der einzigen "Weihnachtsfaktoren" in diesem Jahr sind.



Und zum Schluss zwei Lieder, die ich besonders wundervoll finde.



Ich wünsche euch wundervolle und erholsame Feiertage mit euren Freunden und Verwandten! :) Fröhliche Weihnachten!

Dienstag, 20. Dezember 2011

Sonntag, 11. Dezember 2011

Freitag, 9. Dezember 2011

Montag, 5. Dezember 2011

Samstag, 3. Dezember 2011

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Montag, 28. November 2011

I Will Never Forget.


In wenigen Stunden zum ersten Mal live bei dieser Wahnsinnsband. *-*

Freitag, 25. November 2011

Mittwoch, 23. November 2011

Sonntag, 20. November 2011

Montag, 7. November 2011

A Photograph Of You And I - IN LOVE!

Kennt ihr diese Lieder, die schon in der normalen Version wunderbar sind, einen aber als Acoustic fast zum heulen bringen? Eines, dass ich heute erst als Acoutic entdeckt habe, will ich euch jetzt vorstellen. :) Mein aktuelles Lieblingslied Was It A Dream von den wunderbaren Dreien von 30 Seconds To Mars.

Zuallererst einmal die Albumversion, die an sich schon wunderschön ist ...


Und hier dann mal Acoustic Version *-*


Es gibt noch eine andere Acousticfassung, die fand ich aber nicht soo toll. Hier ist sie zu finden.

Samstag, 29. Oktober 2011

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Make My.


Great. - Wie es Mike Shinoda in einem Wort gesagt hat.

Sonntag, 9. Oktober 2011

Eine Träne Tropft Mir Auf Die Gänsehaut.

CDieser YouTube Kommentar beschreibt in wenigen Worten die Gefühle, die ich gerade empfinde.
Wovon ich rede?
Von Michael X, einem wirklich guten Track des Rappers Casper - der es nebenbei sowieso total drauf hat! Dieses Lied ist eines meiner Lieblinge von ihm und ich habe wirklich jedes mal 'ne Gänsehaut!
Besonders folgende Zeilen haben es mir angetan:
Jedes mal wenn der Wind pfeift und durch Äste weht / Wissen wir zu warst da / Wolltest nur nach dem Rechten sehn' / Dann warst du kurz zu Besuch / Leider nur zu Besuch / 'hoff es geht dir gut da wo du bist
 Die oben verlinkte Originalversion ist verdammt gut! Aber eine Livefassung vom Splash 2011 hat diese in jedem Fall getoppt! Hört euch aber zuerst das Original an, bevor ihr dieses Video startet.


Sehe ich es richtig das er den ganzen Song über Tränen unterdrückt und ihm schlussendlich doch einige über die Wangen laufen? Oder ist das der Schweiß?
Und deine Ma' hält dein Zimmer wie du es gelassen hast / An dem Moment wo dich Willen und Mut verlassen hat/ Die Lautsprächer tönen es laut / Dein Lieblingslied / Aber hörst du es auch? / Sag hörst du es auch?!

Montag, 3. Oktober 2011

Seven Years Has Gone So Fast.

Meiner Meinung nach ist dies eines der besten Musikvideos, die jemals gedreht bzw. veröffentlicht wurden! Das Lied ist gleichzeitig so schön und doch auch so traurig. Besonders mit diesem Video. Schaut es euch an - was haltet ihr davon?

Montag, 19. September 2011

We Were Never Here.

Listen and fall in love! ♥

Samstag, 10. September 2011

If You Step Outside Today - Could You Breathe A Bit For Me?

Es tut mir fast schon leid, dass in letzter Zeit ständig Jake Coco in meinen Beiträgen auftaucht, aber ich bin einfach viel zu begeistert von ihm und seiner Musik! Der Mann hats einfach drauf!

In diesem Beitrag will ich seinen eigenen Blog erwähnen, in dem er immer wieder einmal eines seiner neuesten Videos postet. Nur kam seit einer ganzen Weile nichts mehr. Dann, vor einigen Tagen, habe ich mal wieder routinemäßig alle meine Lieblingshomepages und -blogs irgendwelcher Berühmtheiten abgeklappert, als ich einen neuen Eintrag von ihm entdeckt habe, den ich wirklich toll fand.


Hey everyone! Hope you enjoy this original song of mine. I wrote this a few years back when a friend of mine lost his life fighting in the military. He left behind a beautiful family and many friends, and I wrote this song from his perspective. Remember to tell everyone that you love, that you love them, because life is short ☺

I love you guys, please enjoy “Tyler’s Song”

Und hier ist der Song, von dem er schreibt. Tyler's Song ist sehr schön geworden.  Die Lyrics sind wunderbar ...

Freitag, 9. September 2011

This Is Real.

Hiermit melde ich mich wieder einmal mit einem Post zu einem Musikvideo zurück, dass ich einfach nur wunderbar finde. Das Lied an sich ist nichts besonderes. Eine angenehme musikalische Untermalung, schöne Stimme, aber wenig Power. Dieses Video aber, macht daraus etwas ganz besonderem! Aber seht selbst ...

Übrigens: gefunden habe ich dieses Video auf einem niedlichen Blog, einer guten Freundin, die immer mal wieder sehr schöne - wenn auch leider viel zu kurze - Posts online stellt!

Samstag, 3. September 2011

Would You Just Freak Out?!

Why So Serios? ;)
Nur ein paar Worte hierzu zu sagen: seine Stimme ist wunderbar. Seine Cover sind ein Traum. Und der Song läuft seit gestern auf Dauerschleife! 

via

Mittwoch, 31. August 2011

Can't Believe It!

via
Wouuw. Ich bin absolut platt. Sprachlos. Voller Vorfreude und ~ yeah!
Das einzige, was ich weiß, ist das mir im Moment die Worte fehlen!
Ich werde 30 Seconds To Mars live sehen! *___*


Und die sind neben Linkin Park und Simple Plan  meine absolute Lieblingsband!

Ursprünglich hatte ich nach Nürnberg gehen wollen, wie schon einige Einträge zuvor erwähnt und umso mehr habe ich mich gefreut, als ich vor einigen Tagen morgens da saß, wieder einmal auf Eventim geguckt habe und als allererste "Neuigkeit" zu lesen bekam, das die wunderbaren drei Kalifornier noch eine Show in Frankfurt und Köln hinzugefügt haben! Und umso glücklicher war ich dann, als ich erfahren habe, dass ich da wirklich hin gehen werde!

Schade um das The Kooks Konzert, am 30.10. in Offenbach, wo ich eigentlich auch hingehen wollte, aber das hätte beides einfach viel zu viel gekostet!
Ein anderes Konzert auf das ich mich jetzt noch freue: Luxuslärm im Dezember in der Batschkapp Frankfurt! :)

Geht noch jemand von euch zu einem Konzert der drei? Oder war sogar schon mal da? Das würde mich echt interessieren, weil immer gesagt wird, wie verdammt gut 30 Seconds To Mars live ist!

Montag, 29. August 2011

All Night Long.

Schlechte Laune? Gereizt? Aber nicht so wirklich "Lust" darauf?
Die Lösung: Life is a Highway, HELL YEAH!
Natürlich mit verstärktem Bass, voller Lautstärke und Kopfhörern, die, die gesammte Welt ausschalten!
Und glaubt mir, eure gute Laune ist spätestens nach dem zweiten Durchgang wieder vollkommen hergestellt, sodass ich schwerlichst nur widerstehen könnt, aufzuspringen und fröhlich herumzuhüpfen und aus voller Kehle den Lyrics mitzukreischen.

Da es sich aber um ein Cover handelt, will ich auch das Original von Tom Cochrane erwähnen.
Als allererstes würde ich sagen, dass die musikalische Untermalung grausam ist! Keinerlei Power, eine unzusammenhängende Kakofonie irgendwelcher Instrumente und einfach nicht gut aufgebaut. Die Background-Sängerinnen verschandeln das Stück eher, als das sie es berreichern. Das einzig gute an dem Song bleiben schlussendlich die Lyrics und die Stimme des Sängers, die das Wort "ausergewöhnlich" nicht ganz trifft.

Wenn man dann die Rascal Flatts Version hört, fühle ich mich direkt anders. Ohne zu wissen warum, verbinde ich diesen Song mit dem sonnigen Kalifornien, brennender Sonne, Strand und Lachen.

Kurz: Die Version von Tom Crochane ist nicht wirklich hörenswert, das Rascall Flatts-Cover hingegeben total!

Ich liebe dieses Bild. Und es passt perfekt zu der Stimmung, in die mich dieses Lied versetzt!
via

Samstag, 27. August 2011

When The Sun Goes Down.

Nur ein Wort: Hammerstimme! *___*

   
                                 

Donnerstag, 25. August 2011

The Silence Is Slowly Killing Me.


Wieder einmal ein Song aus einer meiner "Lieblingsecken" der Musik: die YouTube Musicians.
Diesmal: Julia Sheer, Tyler Ward und Eppic! :)
Und was sie covern?
Misery von Maroon 5.

Und ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass mir das Cover besser gefällt, als das Original. Zum einen passt Julia's Stimme meiner Meinung nach einfach besser zu dem Song und zum anderen klingt das ganze bei Maroon 5 irgendwie heruntergespielt, wogegen man bei den dreien sieht, dass es mit richtiger Leidenschaft gesungen wird.

Außerdem ist es ein so wunderbarer gute Laune Song, dass er bei mir hin und wieder stundenlang auf Dauerschleife läuft! Ich liebe es, wirklich! :)

Ich habe leider kein Bild gefunden, auf dem alle drei abgebildet sind. Nur eines, wo Tyler und Julia mit ihrem Idol Taylor Swift zu sehen sind. Ich mag es sehr.
via

Dienstag, 23. August 2011

I Looked Into The Sky.

Bis vor etwa einer halben Stunde war es noch heiß draußen, jetzt ist der Himmel grau, wie von einer Ascheschicht überzogen. Ein aufziehendes Gewitter?
Eigentlich ist das auch egal!
Warum?
Weil die Foo Fighters heute in Köln spielen, das verdammte Konzert ausverkauft ist - und das schon viel zu lange. Seit etwa einer halben Stunde stehen die Jungs auf der Bühne und beglücken ihre Fans. Und ich könnte austicken, weil ich nicht unter ihnen bin!
Was dagegen hilft?
Trotzdem Foo Fighters hören, aber in einer wunderbaren Playlist!
Wie zum Beispiel Wheels, einem meiner absoluten Lieblingstracks! Wie ich finde, einer ihrer besten Songs! Natürlich sind auch all die anderen wirklich gut, aber da könnt ihr euch dann ja durchhören. Nur so viel: enttäuscht sein werdet ihr bestimmt nicht. Bei den Foo Fighters findet man immer irgendetwas gutes! :)

Sonntag, 21. August 2011

City Sleeps And We're Lost In The Moment.

Wen von euch darf ich beneiden, weil er/sie einmal bei Rock Am Ring war? Wen darf ich so richtig "verachten" weil er/sie diesen Jahr dort Simple Plan gesehen hat - wenn möglich sogar bühnennahe? ;)

via
An alle die das wie ich leider nicht von sich behaupten können - hier der wunderbare Mitschnitt.
Ich habe ihn damals live über Internet verfolgt und war alleine da schon übermäsig begeistert! Es gibt wenige Bands, die so fannahe arbeiten. Ständig erwischt man Pierre dabei, wie er versucht in gebrochenem Deutsch seinen Zuschauern etwas mitzuteilen. So schlecht das auch klingen mag - was es teilweise nicht einmal tut! - allein der Versuch zählt! :)

Und ich könnte Raynesh96 hunderte Male dafür knutschen, diese Aufnahme online gestellt zu haben - nämlich auf YouTube. Und ich liebe es. Es lief schon an die hunderte Male über meinen Laptop-Bildschirm und ich werde wohl niemals genug davon bekommen.

Pierre Bouvier via
Aber hier nun erst einmal das erste Video. Es dauert exakt 15 Minuten und enthält die vier Tracks Shut Up!, Take My Hand, Jump! und When I'm Gone. Alle vier sehr gelungene Songs, sowohl auf CD als auch live - obwohl mir Pierres Stimme zuweilen in der Liveversion des letzten Liedes ein klein wenig schwach vorkommt.
Und mein Lieblingsmoment des Videos? "Are you fucking ready to spring?!" Ich liebe Pierre! ♥
 


 Und  zum zweiten Video!
David Desrosiers via
Dieses wird wieder 15 Minuten über euren Bildschirm flimmern und besteht aus When I'm Gone (der "Rest" von dem was im ersten angefangen wurde), Can't Keep My Hands Off You, Addicted, je ein Cover von Taio Cruz' Song Dynamite und das von Pink performte Lied Raise Your Glass. Zum Schluss sind außerdem die ersten Takte aus Jetlag zu hören.
Und mein Lieblingsmoment? "I wanna see all your ladys shake your ass! ;)" und wie er immer wieder im Laufe des Songs auf seinen Hintern deutet um das zu verdeutlichen.


Und auf zu Video drei!
Jeff Stinco via
Wie immer knappe 15 Minuten Laufzeit und diesmal sind Jetlag (mit einer absolut nicht zu hörenden Sierra), Your Love Is A Lie und Welcome To My Life. Wobei letzeres neben This Song Saved My Life mein absoluter Lieblingssong der Band ist und auch der, über den ich überhaupt erst "richtig" zu dem fünf gefunden habe. :)
Und mein Lieblingsmoment? In diesem Fall gibt es zwei. Nummer eins: Dieses absolut zuckersüß geführte "Who want's to have sex with David/Pierre?"-Gespräch - wobei es für David wohl etwas peinlich gewesen sein muss, dass das Geschrei bei Pierre deutlich lauter war - und Nummer zwei ist, als Pierre zu den Fans geht, einen von ihnen umarmt und dort stehen bleibt. Ich liebe sowas! Das ist einfach nur wunderbar und irgendwie auch zuckersüß.


Chuck Comeau via
Und der krönende Abschluss, Video 4! Wie immer 15 Minuten und eigenartigerweise noch einmal eine Wiederholung von Welcome To My Life enthaltend, außerdem I'd Do Anything und der wunderschöne Track Perfect.
Lieblingsmomente? :)
"And I'd do anything for Deutschland!" Ich liebe Pierre für all die süßen Dinge, die er während des Konzerts immer wieder sagt oder tut! Besser könnte die Band mit ihren Fans nicht "umgehen".


Sebastian Lefebvre via
Ich liebe es, mir diese Aufnahmen immer und immer wieder durchzusehen. Diese Zusammenarbeit zwischen Fans und Band ist einfach unglaublich. Leider spielen die meisten wirklich berühmte Bands ihre Songs nur noch runter und verschwinden dann von der Bühne. Und ich bin so unglaublich froh, dass Simple Plan nicht so geworden sind!
Außerdem ist es schön es schön eine solche Liveaufnahme zu sehen, wenn man gerade 30 Seconds To Mars in Nürnberg verpasst hat und Simple Plan sowohl in Stuttgart, als auch Frankfurt verpassen und die Foo Fighters in Köln wird. Was wirklich schade ist, weil die beiden Bands zu meinen absoluten Favoriten gehören!
Na ja, ich hoffe einfach das sie demnächst wieder einmal Deutschland besuchen und irgendwo hinkommen, wo ich auch hingehen kann!  :)

Und ich liebe den Dialog am Schluss zwischen Pierre, Jeff und dem Reporter! ;)
Reporter: So, how do you feel, seconds after the gig?
Pierre: Does my hair still look good?
Reporter: Yes, you look modelous (?)!
Pierre: okay, then I feel great!
Reporter: So what about you?
Jeff: My hair is amazing right now! :D

Für die, die es nicht wissen: zu Video drei hoch und das Bild davor angucken! ;)

Dienstag, 16. August 2011

Don't You Hear That Heartbeat Comin' Your Way.

"Oh it be like, boom, badoom, boom, boom, badoom, boom, baby
Can’t you hear that boom, badoom, boom, boom, badoom, boom, baby, that super bass"


Ich liebe es! Am liebsten würde ich es zum Hintergrundsong meines Lebens machen. Aber auch wirklich nur Jake Coco's Fassung und nicht(!) die von Nicki Minaj! Diese Version ist meiner Meinung nach nämlich einfach nur grausam. Und in diesem Fall rede ich nur von dem Audioteil dieses Tracks, das dazugehörige Video will ich dabei nicht einmal erwähnen. Das ist mit verlinkt, bildet euch selbst eine Meinung, irgendwann werde ich es bestimmt noch mal erwähnen!

Montag, 15. August 2011

I Hope You Know You're My Last Mistake.


Julia Sheer's Stimme ist der Wahnsinn! :)
Und es ist unglaublich süß von Tyler Ward, dass er sich ein knappes Jahr um sie gekümmert hat (d.h.: Videos mit ihr und vor allem Werbung für sie gemacht hat), damit sie den Erfolg bekommt, den sie verdient. Leider hat er die Mitarbeit leider für beendet erklärt, aus unbekanntem Grund, was natürlich üppig Platz für Spekulationen lässt, der auch sichtbar "genutzt" wird. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die beiden auch ihre Privatsphäre verdienen. Ist doch egal, warum sie nicht mehr zusammen arbeiten, sie tun es einfach nicht mehr, dass ist verdammt schade, aber wildes herum spekulieren ändert daran auch nichts.

Auf jeden Fall ein wunderbarer "Einstieg" von ihr in die YouTube-Welt, wie ich finde.
Was denkt ihr? Ist eurer Meinung nach ihre Stimme genauso toll, wie ich es finde?

Sonntag, 14. August 2011

We Will Fight To The Death.


Eine wunderbare Akustikversion von This Is War, die wieder einmal nur verdeutlicht, was für eine wunderbare Stimme der 30 Seconds To Mars Sänger Jared Leto doch eigentlich hat! :)

Samstag, 13. August 2011

In Love.

Ist es euch schon aufgefallen? Ich habe einen Header ! *______* Und nicht einfach irgendeinen, nein! Einen wunderbaren!
Aber ich schreibe das hier nicht um anzugeben, obwohl ich unglaublich verliebt in diesen "Teil" bin, sondern, um zu sagen das es NICHT von mir ist - und einen völlig anderen Blog zu empfehlen.
Nämlich Elle's Pursuit Of Glasses. Die Verfolgung der Gläser, ein sehr genialer Titel. ;) Von ihr - also der lieben Elle - ist auch der Header! Guckt euch ihren an, sie hat wirklich Talent! Und viel Spaß mit ihrem Blog, auch wenn der noch völlig "taufrisch" ist, doch trotzdem schon ziemlich gut.


Aber da das ja ein Musikblog ist, will ich auch eine Band vorstellen, die bereits einmal in einem Nebensatz erwähnt wurde: Anberlin! Ich habe die Jungs in Oberursel als zweite von vier Vorbands Linkin Park's gesehen und bin seitdem absolut begeistert. Die fünf Kalifornier haben es wirklich drauf!

Da ich aber im Moment nicht die Zeit habe, eine große Biografie oder Kritik zu tippen, will ich euch nur meinen absoluten Lieblingssong zeigen: Paperthin Hymn. Ich kann nicht sagen warum, aber dieser Song zieht mich immer und immer wieder aufs neue in seinen Bann!


Hier noch ein Bild das Sängers, das ich damals geschossen habe und das mir persönlich am besten gefällt.

Auch wenn die Musik sehr christlich ist, bin ich der gleichen Meinung wie ein Kommentator auf YouTube:
I'm not christian. Im not jewish. Im not morman. Im undecided, but i love this band!! I love skillet, too! You don't have to be christian (or any religion for that matter) to love this kind of music. Why are people so stereo-typical of what music a person can and cannot like?!

Dienstag, 9. August 2011

Welcome To My Life.

Der eine wird hier wahrscheinlich an die finnische Band Sunrise Avenue denken, der andere an die Kanadier der Gruppe Simple Plan. Zwei Bands die den gleichen Titel für ihren Song gewählt haben, nur das der eine 2004 und der andere 2009 pubiziert wurde.
Und die Frage die ich mir immer gestellt habe, seitdem der finnische durch die Radios dudelte, ist, warum sich alle Sunrise Avenue Fans so aufregen, wenn man auch nur ansatzweise versucht, eine Verbindung zwischen den Songs herzustellen oder sie auch nur zu vergleichen. Natürlich sollte man niemals zwei völlig eigenständige Bands miteinander vergleichen, doch trotzdem es mich seit einer ganzen Zeit in den Fingern, dies endlich zu tun, also mache ich das nun einfach.

Zuerst will ich aber erst einmal kurz auf die beiden Bands, deren Alben und Musikstile eingehen.

Die 1999 gegründete Alternative-, Pop- und Punk-Rockband Simple Plan stammt aus Montrèal, Kanada. Vier Alben haben sie bereits veröffentlicht, das erfolgsreichste ist das dritte Album, dass sie nach sich benannt haben. In ihren Songs verarbeiten sie unter anderem die üblichen Probleme eines Teenagers: sich alleine zu fühlen, nicht dem Idealbild der Eltern zu entsprechen und mit sich selbst nicht ganz klar zu kommen. Allerdings haben sie auch thematisch ernstere Songs (Untitled, Crazy, Save You) geschrieben, die ich in anderen Posts näher beleuchten werden. Alles in allem setzten sie sehr viel auf E-Gitarre, Schlagzeug und aussagekräftige Lyrics. Was mich etwas stört, ist dass ihr neuer Sound wieder exakt so klingt wie der alte. Gut - keine Frage - aber nichts neues. Finde  ich ehrlich gesagt schade, weil das zweite und dritte Album die besten waren und nicht die ersten.

2002 fanden sich Sunrise Avenue in Helsinki, Finnland. Ihr Stil geht Richtung Pop- und Punk-Rock. Sie veröffentlichten 3 Studioalben - von denen das erfolgreichste das zuletzt herausgegebene ist - und ein Live Album. Ich will mit der folgenden Aussage niemanden beleidigen - schon gar nicht die Band selbst - aber in meinen Augen machen ihre Lyrics wenig Sinn. Zumeist sind es unzusammenhängende Sätze, die vielleicht hin und wieder einmal poetisch klingen, aber das wars dann auch. Auf englisch klingen sie nicht schlecht - obwohl ich sie auch da verstehe - aber auf Deutsch? Na ja.


Zum eigentlichen Thema dieses Blogs:
Dem Song. Welcome To My Life.
Zuallererst einmal die Bedeutung der jewaligen Lyrics: Simple Plan singen in ihrem Song von dem Gefühl, dass einen niemand versteht und das all die Menschen um einen herum, die meinen zu glauben wer man ist und was man fühlt, in Wirklichkeit nicht die geringste Ahnung haben. Außerdem singt Pierre davon, dass man es nicht mehr ertragen kann, wie all diese Leute sagen,  Ein Gefühl, das bestimmt jeder zumindest einmal in seinem Leben hatte.

Das Lied von Sunrise Avenue hat der Sänger Samu Haber geschrieben und es soll nach seiner eigenen Aussage der persönlichste seiner Texte sein. Er singt von seinem Leben als Rockstar, den "Up And Downs", wie er es selbst nennt und von der Art, wie die Fans ihn sehen. All dies wird besonders in jenen Zeilen deutlich: "Once upon a time there was a guy Who thought life is a joyride of ladies and red wine He was so sure he'd get the prices and the glory with his rhymes He'd never need no one to be there beside him Now they're all surrounding me and I feel lonely So lonely" (dt.: Es war ein mal ein Mann, der dachte, das Leben sei eine Vergnügungsfahrt aus Frauen und Rotwein. Er war sich sicher, dass er die Preise und den Rum durch seine Reime bekommen hat. Er brauchte niemals jemanden, der an seiner Seite war. Jetzt stehen alle um mich herum und ich fühle mich einsam. So einsam!)

Alles in allem finde ich auf jeden Fall Welcome To My Life von Simple Plan besser als von Sunrise Avenue. Es kommt mit aus einem Grund, den ich nicht ganz erklären kann, einfach so vor, als würden Samu und seine Jungs sich irgendwie besonders darstellen wollen. Als etwas besseres. Ich weiß, diese Anschuldigung ist vollkommen unbegründet und eigentlich schon beleidigend, doch trotzdem kann ich sie nicht loswerden. Na ja, das spielt hier ja jetzt auch keine Rolle. Ich favorisiere - wie bereits erähnt - Simple Plan.

Was meint ihr? War der Vergleich gerechtfertigt oder hätte ich das lieber lassen sollen? Oder seit ihr meiner Meinung, dass Simple Plan hier die bessere Arbeit abgelegt haben und irgendetwas mit dem Text von Sunrise Avenue nicht stimmt? Oder denkt ihr etwas vollkommen anderes? Nur raus damit, ihr lieben!

Photo Credits: Simple Plan & Pierre, Sunrise Avenue, Samu

Sonntag, 7. August 2011

Du fragst: Wieso? Weshalb Warum? - Ich sag: Wer sowas fragt ist dumm!

Aktuel mein "Song of the day" oder wie auch immer man das nennen mag.

Ich weiß. Nicht besonders. Kein wirklich toller Lyrics. Aber sehr entspannt. :)

Freitag, 5. August 2011

We're Smiling, But We're Close To Tears.

Mein Zimmer ist dunkel. Nur ein kleines Licht brennt. Vor meinem Fenster prasselt der Regen hinab, so laut und heftig, dass es zu einem einzigen nicht abschwellenden Geräusch geworden ist. Und trotzdem liegt ein Lächeln auf meinen Lippen.
Weil For The First Time aus meinen Lautsprechern dringt.
Ein wunderschöner Song, in dem Daniel O'Donoghues Stimme wieder einmal richtig gut zur Geltung kommt. Einen besseren Sänger hätten sich The Script echt nicht wünschen können.


Photo Credits: The Script

Donnerstag, 4. August 2011

No One Knows What It's Like ...

Heute möchte ich euch von einem Lied erzählen, dass ich über alles liebe - und nebenbei die "wunderbare" Plattform YouTube hasse, es immer wieder aufs neue zu löschen.
Von welchem Song ich rede?
Behind Blue Eyes von Limp Bizkit natürlich! (Und an alle, die jetzt mit einem "Aber das ist nicht von Limp Bizkit sondern von The Who" ankommen sollten, folgendes: Ich weiß!)
Mir hat es die originale Version zugegeben nicht wirklich angetan - im Gegenteil. Pete Townsheed's Stimme schwankt für meinen Geschmack viel zu sehr von einer Oktave zur anderen, jault manchmal fast schon um Sekunden später dann ein Geräusch von sich zu geben, dass aus einem Death Metal Song hätte sein können. Außerdem ist der Chor, wie ich finde, sehr schlecht eingesetzt.

Na ja. Ich bleibe einfach bei meiner schönen Lieblingsversion.
Fred Durst hat einfach eine wunderbare Stimme, die es schafft, mich  immer wieder in meine skurrilen Traumwelten zu entführen, in denen ich mich verliere. Die musikalische Untermalung ist wunderbar. Entspannend. Angenehm zu hören. Einfach nur wunderschön.
Das einzige was mich etwas irritiert, ist, dass ich jedes mal, sobald ich Freds Stimme höre, an Jason Statham in seiner Rolle des Frank Martin im französisch-amerikanischen Streifen The Transporter denken muss. Irgendwie verwirrend, wie ich finde. Aber egal.

Auch der Lyrics ist sehr schön! Soweit ich das verstanden habe, geht es um einen Mann, der an sich selbst zweifelt. Und das nicht wenig. Ein sehr gutes Beispiel dafür sind die ersten vier Zeilen, die meiner Meinung nach mit die besten des ganzen Songs sind: ("No one knows what it's like To be the bad man To be the sad man Behind blue eye")Wobei "blue" in dem Fall nicht die Farbe, sondern "traurig" bezeichnet.




Photo Credits: Blue Eye

Mittwoch, 3. August 2011

My Best Friend Gave Me The Best Advice!

Der erste Satz eines tollen Songs mit einer wundervollen Bedeutung!

"Wenn heute dein letzter Tag wäre, und morgen wäre es zu spät, könntest du gestern Lebewohl sagen? Würdest du jeden Moment so leben wie deinen letzten, alte Bilder in der Vergangenheit zurücklassen, jeden Groschen spenden, wenn heute dein letzter Tag wäre?"

Ein wunderbarer Refrain! Wirklich! Da haben Nickelback wieder einmal ein Prachexemplar von einem Lyrics abgeliefert!
Und wie der Song heißt? Ganz einfach: If Today Was Your Last Day nennt sich das gute Stück!
Und worum es genau geht? Na ja. Das ist jetzt glaube ich nicht mehr allzu schwer zu erraten!

Chad Kroeger singt von seinem besten Freund, der ihm einst etwas wichtiges sagte: ("My best friend gave me the best advice")
Er sagt ihm, dass jeder Tag ein Geschenk ist ("Everyday's a gift"), das er nutzen sollte. ("Leave no stone unturned, leave your fears behind")
Das alles, was einen Wert hat auch zum dafür kämpfen gut ist. ("Whats worth the prize, is always worth the fight")
Er singt auch davon, das es niemals zu spät ist, sich zu verlieben. ("Would you find that one you're dreamin' of  Swear up and down to God above  That you finally fall in love If today was your last day")

Eine wunderbare Aussage!
Und es stimmt doch tatsächlich: wir sollten jeden Tag leben, als wenn es unser letzter wäre, denn erst dann genießen wir es voll und ganz. :)


Das Bild ist hier zu finden.

Dienstag, 2. August 2011

Another Day, Another Bed, It's Just A Game Inside Your Head.

You Suck At Love an.
Voll aufdrehen.
Außenwelt vergessen.
Leben genießen. ♥


Das Bild ist hier zu finden. :)

Montag, 1. August 2011

How Could This Be Done By Such A Smiling Sweetheart?

I'm not saying it was your fault. Although you could have done more. Mit diesen Worten beginnt ein Song, der bei mir jedes Mal für ein Lächeln und eine gewisse Fröhlichkeit sorgt, obwohl sein Inhalt doch so anders sind.

Luke Prittchard singt nämlich von der sehr schwierigen Beziehung mit seiner Freundin, die unter Alkoholeinfluss dazu neigt, sich auf andere Typen einzulassen. ("And everytime you're on his side")
Allerdings hat er so starke Gefühle für sie, dass er es einfach zu verdrängen versucht, obwohl sie weiß, dass er es weiß. ("I know that she knows that I'm not fond of asking")
Genau das meint er mit der Naivität, die in dem Song immer wieder erwähnt wird: sie hätte viel mehr für die Beziehung tun können (sowohl Zeit, als auch Gefühl etc.), bevor sie sich einfach von einem "Abenteuer" ins nächste stürzt. ("I'm not saying it was your fault Although you could have done more")
Doch trotz alledem hält er an der Beziehung fest, glaubt daran, dass sie das hinkriegen können und fleht sie an sich doch bitte zu ändern. ("Hold on to this kite Just don't let me down")

Und das alles mit einem zuckersüßen britischen Akzent vorgetragen und mit einer exzellenten instrumentalen Unterlegung macht das ganze doch zu einem sehr guten Song, obwohl die Bedeutung eine doch so traurige ist.
Achso: der Track heißt übrigens Naive und ist so weit ich weiß mit der berühmteste der vier Briten.
Wie ich finde, sind The Kooks eine Band, die man eigentlich immer und überall hören kann. Sehr entspannt, mal mit ihren Songs eher zum fröhlichen, dann eher wieder zum melancholischen neigend. Das einzige, was mich ein bisschen stört, dass es in wirklich jedem ihrer Lieder um eine kaputte Liebe geht! Mir ist so weit keiner bekannt, bei dem das nicht der Fall wäre. Aber vielleicht habe ich mich auch noch nicht weiter mit dem Thema auseinander gesetzt.

Und  nun noch ein Bild, das ich sehr gerne mag!
Das Bild ist aber - leider - nicht von mir fotografiert, sondern dieser Seite entnommen.

The Kooks sind wirklich eine Band, die ich sehr gerne mag und das war garantiert nicht der letzte Eintrag über die vier jungen Männer aus Brighton.

Sonntag, 31. Juli 2011

Gotta Get Down On Friday.

Als ich vor einigen Tagen noch völlig unwissend durch Facebook surfte, entdeckte ich einen Stautseintrag des bereits einige Einträgen zuvor erwähnten YouTube Musicians mit dem tollen Namen Jake Coco. Und er schrieb etwas von wegen "bitte nicht Rebecca Black zitieren" oder so. Also habe ich mich - neugierig wie ich bin - auf die Suche nach dieser Rebecca Black gemacht und entdeckt, dass sie anscheinend für einen Song, der sich Friday nennt, sehr berühmt sein soll. Song gesucht, gefunden und gehört.
Meine Reaktion? Auuutsch! So ziemlich alles was man in einem Song/Video falsch machen kann ist hier schief gelaufen! Wirklich.
Die kleine ist meines Wissens nach 13 Jahre alt, sitzt in ihrem - übrigens sehr schlecht gemachten Video - aber im Auto, das gleichaltrige Freunde fahren und singt etwas von wegen Party bis zum Umfallen, da endlich Wochenende ist. Mit 13! Wäre sie ein oder zwei Jahren älter würde ich ja annähernd verstehen wenn sie darüber singt, aber doch bitte nicht mit 13, als Kind!
 In Amerika scheint sie sich großer Berühmtheit zu "erfreuen" und es wurde auch schon einer Gruppe Kinder gezeigt, die immer wieder einmal Videos gezeigt bekommen und dann ihre Meinung dazu sagen sollen. Sozusagen eine unschuldige und kindliche Sicht auf die Dinge. Ein sehr amüsantes Video und auch die Outtakes ringen einem schon einmal ein Lachen ab. Zugegen konnte ich danach nicht mehr, weil mich ein ziemlich extremer Lachkrampf geschüttelt hat. Die Kids haben so recht!
Außerdem gibt es ebenfalls amüsante Rezensionen im Internet. Die, die mir am besten gefällt ist diese hier. Wer auch immer das geschrieben hat, fasste beinahe wortwörtlich meine Gedanken und Reaktionen zusammen.
Der Lyrics ihres Songs ist auch ehrlich gesagt alles andere als intelligent. Songzeilen wie diese hier rufe eher ein Kopfschütteln, als irgendetwas anderes auf. (Tomorrow is Saturday. And Sunday comes after...wards. I don’t want this weekend to end) Als würde das nicht jeder Mensch wissen! Mit so einem Songtext wird man doch für blöd verkauft, oder?
Auf der anderen Seite tut sie mir aber auch Leid. In dem Video wird sie unvorteilhaft dargestellt und ihre Stimme wurde so extrem bearbeitet, dass es nach einem Quieken klingt. Und dafür mussten ihre Eltern 2.000 Dollar zahlen ...
Und ihr neuer Song My Moment ist da nicht viel besser. Beinahe einfallsloser Beat, nicht unbedingt abwechslungsreicher und genialer Lyrics und natürlich eine absolut auto-getunte Stimme. Eines muss man diesem Video aber lassen: sie sieht dort um einiges besser aus! Vor allem aber auch reifer!

Nun ja. Eins ist klar: ich werde, wenn sie weiterhin bei diesem Musikstil bleibt, auf jeden Fall keiner von ihren Fans.
Die Bilder habe ich hier und hier entnommen.

Samstag, 30. Juli 2011

Ljósið & Hægt, kemur ljósið

Wieder zwei Stücke des irischen Künstlers Ólafur Arnalds, die ich persönlich sehr berührend finde. Nicht so stark wie es bei 3055 war, aber stark genug, um mir eine kleine Träne in den Augenwinkel und ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.
Beide Tracks sind wieder mit wunderschönen Videos unterlegt worden, die aber beide leider auch nicht ganz so gut sind, wie das von 3055.

Ich möchte zuerst mit dem Stück Ljósið beginnen, dessen Video zwar nicht sehr spektakulär, doch trotzdem auf eine ganz eigene Art wunderschön ist. Vom Stück selbst natürlich ganz zu schweigen. Sehr beruhigend und ich kann mir gut vorstellen, das kleine Kinder wunderbar dabei einschlafen können. Alles in allem sehr gelungen, wie ich finde. Besonders die Farben, die um einander kreisen, sich vermischen und immer wilder zu erzittern scheinen, haben es mir angetan.

Der andere Track trägt den Titel Hægt, kemur ljósið (was übersetzt wohl so viel heißt, wie: Langsam kommt das Licht).  Und wieder dieses leichte Gefühl von Freiheit, nicht so ausgeprägt wie in 3055, doch trotzdem deutlich spürbar. Und wieder ein wunderschönes Video. Ich interpretiere eine ganz eigene Aussage hinein: das man die Welt bereisen kann, wie es einem beliebt, aber ganz gleich wo man sich befindet immer einen Weg nach Hause findet. Ein Gedanke, der mir jedes Mal aufs neue ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

Und zum Abschluss ein Foto des, gegen meine Erwartungen, sehr jungen Komponisten. Er ist nämlich 24 Jahre alt, was ich zugegebenermaßen nicht gedacht hätte. Vielleicht lebe ich aber auch nur mit dem Klischee, dass die Künstler der klassischen Musik alt sind, was wohl nicht zu stimmen scheint, wie ich jetzt einsehen muss.


Das Bild gehört nicht mir, stammt stattdessen von dem Fotografen Jonas Parnow, der es frei zugänglich in Wikipedia gepostet hat.

Freitag, 29. Juli 2011

Let Me Apologize To Begin With.

Ein Song, der mir momentan nicht aus dem Kopf geht. Ich versuche hinter seine Bedeutung zu kommen, scheitere aber jedes Mal aufs neue. Mike singt davon, sich für etwas zu entschuldigen, aber für was? Für seine Liebe? Für etwas das er getan hat?
Ich hasse es einen Lyrics nicht zu verstehen und da das Internet bis jetzt auch keine ordentliche Lösung ausgespuckt hat, würde ich mich über jeden Hinweis freuen. :)

Dabei hatte ich noch nicht mal erwähnt das es um In Between von Linkin Park geht. Ein wunderschöner Song, der mehr als nur deutlich macht, was für eine wunderbare Stimme der eigentliche MC Mike Shinoda doch hat. Ich könnte ihm stundenlang zuhören!

Hier die Übersetzung des Songs, die nicht von mir stammt, sondern dieser Seite entnommen wurde.

Verzeih mir, dass ich hiermit anfange
Verzeih mir, was ich erzählen werde
Aber es war schwerer aufrichtig zu sein als es schien
Und irgendwie habe ich mich dazwischen verfangen

Verzeih mir, dass ich hiermit anfange
Verzeih mir, was ich erzählen werde
Aber es war schwerer jemand anderes zu sein als es schien
Und irgendwie habe ich mich dazwischen verfangen

Zwischen meinem Stolz und meinem Versprechen
Zwischen meinen Lügen und wie einem die Wahrheit in die Quere kommt
Die Dinge, die ich dir sagen will, gehen verloren bevor ich sie ausspreche
Das Einzige, was schlechter ist als eines ist keines

Verzeih mir, dass ich hiermit anfange
Verzeih mir, was ich erzählen werde
Aber es war schwerer, deinen Glauben zurückzuerlangen als es schien
Und irgendwie habe ich mich dazwischen verfangen

Zwischen meinem Stolz und meinem Versprechen
Zwischen meinen Lügen und wie einem die Wahrheit in die Quere kommt
Die Dinge, die ich dir sagen will, gehen verloren bevor ich sie ausspreche
Das Einzige, was schlechter ist als eines ist keines
Das Einzige, was schlechter ist als eines ist keines

Und ich kann es dir nicht erklären, indem ich es sage oder tue oder plane
Die Befürchtung hat keine Angst vor dir, Schuld ist eine Sprache, die du verstehst
Ich kann es dir nicht erklären indem ich es sage oder tue
Aber ich hoffe, dass Taten die Worte sprechen lassen, die sie können

Für meinen Stolz und mein Versprechen
Für meine Lügen und wie die einem die Wahrheit in die Quere kommt
Die Dinge, die ich dir sagen will, gehen verloren bevor ich sie ausspreche
Das Einzige, was schlimmer ist, ist dass einer keiner ist

Stolz und meinem Versprechen
Zwischen meinen Lügen und wie einem die Wahrheit in die Quere kommt
Die Dinge, die ich dir sagen will, gehen verloren bevor ich sie ausspreche
Das Einzige, was schlechter ist als eines ist keines
Das Einzige, was schlechter ist als eines ist keines
Das Einzige, was schlechter ist als eines ist keines
 Wahrscheinlich bin ich einfach nur zu müde um ihn zu verstehen. Trotzdem würde ich mich über jeden Kommentar freuen, der auch nur ein winziges Licht in mein aktuelles gedankliches Dunkel bringt! :)






Das Foto ist leider etwas unscharf geworden, da ich eine nervige Hand herausschneiden musste. Irgendjemand hat sich wohl einen Spaß daraus gemacht, auf fast allen meiner halbwegs scharfen Bilder, seine Hand irgendwo mittendrin zu haben! Na ja. Ich sollte froh sein, dass ich überhaupt gute Bilder habe ...

Wie auch immer. Schönen und hoffentlich nicht so verregneten Tag - wie bei mir - euch da draußen ! :)

Sonntag, 24. Juli 2011

Somebody Tell Me What Is Happening Out There.

Ist das Wetter bei euch auch so richtig schlecht? Ein Regenschauer nach dem anderen und das Ende Juli! Da hilft wirklich nur eins: einen an den Sommer erinnernden Song anmachen und sich in Gedanken an einen heißen Strand katapultieren ...


Wärt ihr auch gerne in den Bahamas am Strand und würdet eure Beine von diesem Steg ins Wasser baumeln lassen?
Oder lieber Surfern auf Hawaii zuschauen und die brennende Sonne genießen?


Bilder hier und hier entnommen ...

Auf das, das Wetter besser wird und Gentleman mal wieder ein Konzert spielt, zu dem ich gehen kann!

Samstag, 23. Juli 2011

Let This Moment Never End ...

Wieder einmal will ich eine meiner genialen YouTube Musician-Entdeckungen vorstellen: Jake Coco. Er spielt Schlagzeug, Klavier, sowohl Akustik- als auch E-Gitarre, schreibt selbst Songs und hat eine wunderschöne Stimme, der man stundenlang, ohne genug zu haben, zuhören kann!
2006 begann der Kalifornier Amateur-Videos auf der Plattform YouTube hochzuladen - und jetzt hat er mehrere Alben veröffentlicht, Fans in aller Welt und insgesamt mehr als 11 Millionen Upload Aufrufe.
Einer seiner schönsten eigenen Songs ist meiner Meinung nach Re-defining Love. Der Song entspannt, lässt einen runter kommen, vom Stress des Alltags und träumen. Ich höre ihn wirklich gerne, vor allem, wenn das Wetter draußen so schlecht ist wie im Moment, denn wenn ich die Augen schließe, sehe ich jedes Mal wunderschöne Szenen mit strahlender Sonne. Etwas was diesem "Sommer" eindeutig fehlt!
Doch Jake schreibt nicht nur eigene Songs, er covert auch. Und wie! Es gäbe unendlich viele, die meiner Meinung nach erwähnenswert wären, aber ich will mich auf zwei beschränken: Just The Way You Are (im Original von Bruno Mars) und Back To December (das eigentlich von Taylor Swift stammt). Beides wunderschöne Eigeninterpretationen, denen ich Stunde um Stunde zuhören kann.
Neben seinen musikalischen Talenten und seinem Erfolg - der besonders groß in den USA ist - scheint er aber sehr menschlich geblieben und überhaupt nicht abgehoben zu sein. Er lädt immer wieder Fans zu Videodrehs ein, performt regelmäßig Songs mit anderen YouTube Musicians, hält sich bei diesen Coloborationen, allerdings meistens so im Hintergrund, dass außer Background-Stimme und Akustikgitarre nicht viel von ihm wahrzunehmen ist und ist seit neustem dabei regelmäßig so genannte UStreams zu veranstalten - bei denen er vor einer Webcam sitzt und Fans ihm im Chat eine Frage, Nachricht oder einen Gruß hinterlassen können, auf die er wahrscheinlich dann antworten wird. Eine sehr lustige Sache! Ich habe schon mehrfach zugesehen - und das nicht nur bei ihm - und es passiert meistens etwas, was alle Beteiligten zum Lachen bringt.

Auf jeden Fall lohnt es sich einmal in seine Musik reinzuhören! Nur eine kleine Warnung: solltet ihr erst einmal angefangen haben euch durch seine Tracks und Cover durchzuhören, werdet ihr nicht mehr aufhören können!

Zum Abschluss noch zwei Fotos seines tollen Tattoos:



Findet ihr es auch so toll wie ich? :)

Keines der in diesem Post verwendeten Bilder gehört mir. Sie sind (in der Reinfolge der Bilder) von hier, hier und hier entnommen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Samstagnachmittag und viel Spaß beim stöbern in seiner Musik. Und freut euch schon auf das neue Cover, dass er jeden Sonntag - also morgen! - hochladen wird!

Freitag, 22. Juli 2011

What If I Make Mistakes? - Will You Be There?

Licht aus.
Radio aus.
Tür zu.
Fenster auf.
Sterne anschauen.
Diesen Song anmachen.
Und träumen ...


Die genaue Quelle dieses Bildes finde ich leider nicht mehr. Es ist auf jeden Fall nicht von mir, sondern Google Bilder entnommen worden!

Donnerstag, 21. Juli 2011

She Hit The Floor.

Ich war eben ein klein wenig geschockt, als ich mir den Low-Lyrics von Flo Rida und T-Pain  angehört und dann, für eine genauere Übersetzung, danach gegoogelt habe. Ich liebe dieses Lied und kann es auf Dauerschleife hören wenn ich will, habe es jetzt aber eine ganze Weile aus den Augen verloren. Genau genommen habe ich es das letzte Mal zu Step Up 2 The Streets gehört. Na ja egal.
Der Lyrics ist auf jeden Fall sehr geschmacklos: die beiden rappen davon, dass sie in einem Club auf die Prostituierte Shawty treffen, die absolut "geil" ist und der sie Geld geben, damit sie sich auszieht und schließlich mit ihnen schläft.
 Ich halte nichts von diesen auf Sex fixierten Lyrics. Zumeist rappt der einzelne Interpret bzw. die Gruppe davon, einer "geilen Schlampe/Nutte" zu begegnen und von diesem Moment nur noch auf Sex mit ihr aus zu sein. So ganz nach einem Spruch auf den ich einmal im Internet gestoßen bin und wirklich geschockt war: "Einmal ficken - weiter schicken!" Da fühle ich mich als Angehörige des weiblichen Geschlechts einfach nur abgewertet. Sind wir Frauen plötzlich doch nur noch für den Spaß der Kerle im Bett da, oder was?! Was soll der Mist? So etwas macht mich einfach nur richtig, richtig wütend!
Ich kann zwar genügend männliche Freunde zu meinem Freundeskreis zählen, um zu wissen, das längst nicht alle Kerle so denken, aber überhaupt dieser Gedanke daran, dass das die Lebenseinstellung einiger ist ist und dann die ganzen naiven Kiddies, die seine Musik anbeten, das nacheifern könnten, sorgt dafür, dass mir schlecht wird.
Und ich könnte mich hier noch hunderte von Zeilen mehr aufregen, aber das will ich euch ersparen. Ich habe ja, wie bereits erwähnt, nichts gegen den Song als solchen, sondern viel eher gegen das, was sein Lyrics indirekt zu sagen scheint. Und alleine für diese "versteckte Aussage" würde ich dem Songwriter, und dem Künstler natürlich auch, nur zu gerne einen nicht allzu freundlichen Vortrag halten. Auch wenn das wahrscheinlich wenig bringen würde ...

Dienstag, 19. Juli 2011

What Am I Gonna Do When The Part Of Me Was Alway You?!

In irgendeiner Form wird jeder von euch schon einmal etwas von ihnen gehört haben: sei es ein kleines Mädchen, das auf einer schlecht gestimmten Gitarre "spielt" und versucht dabei zu singen, ein Typ, der glaubt das Klavier zu beherrschen und doch alle nur zum lachen bringt. Oder die andere Seite: junge, zumeist sehr gut aussehende Menschen, mit wunderbaren Stimmen, süßem Lächeln, hunderten beherrschten Instrumenten und natürlich auch noch einem eigenen High-Tech Studio. Die YouTube Musicians, wie ich sie immer nenne.
Ich entdecke ständig neue - beinahe täglich. Und entweder verliebe ich mich wieder einmal in eine Stimme oder klicke einfach weiter.
Und eine dieser Entdeckungen will ich euch heute präsentieren: Caleb Lovely.
Wie ich finde, sieht er wirklich gut aus und hat ein unverschämt charmantes Lächeln - nicht zu vergessen die unvergleichliche Stimme, die so einiges in den Schatten stellt. Eine Freundin von mir war sogar so begeistert von ihm, dass sie meinte ihm einen Antrag machen zu müssen, sollte sie ihm jemals irgendwo begegnen.
Aber zu seiner Musik:
Er covert nicht nur, sondern schreibt auch selbst - und das nicht schlecht, wie ich finde. Die Lyrics sind wirklich sehr schön, besonders der des Tracks Together hat es mir angetan. Darüber hat er etwas sehr schönes und vorallem romantisches auf seiner Facebook Seite veröffentlicht:
I miss you. I love you. I wish I was with you and not dreaming alone tonight.”
“Those are the exact words from a text I sent my girlfriend who was away at college. Later when I saw the text I thought they would make good lyrics, so I put them in a new song called Together.”

 Wirklich sehr schön!
Aber ich will von seinen Covern schreiben, über die ich ihn entdeckt habe. Genauer gesagt, war das erste, was mir von ihm zu Ohren kam, das Cover von Breakeven, dass im Original von der irischen Gruppe The Script performt wird. Das Original hat es mir schon total angetan, doch diese Version stellt es eindeutig in den Schatten! Zumindest meiner Meinung nach. Die Geister mögen sich zwar darüber scheiden, doch ich höre zugegeben lieber Caleb, als Daniel zu.

Ein weitere gelungene The Script-Interpretation seinerseits ist Before The Worst, dass ich ebenfalls stundenlang hören könnte. Es ist einfach nur wunderschön!

Wer sich also von einem jungen, sehr schön singenden - und nebenbei nicht gerade schlecht aussehenden - Musiker verzaubern lassen will, der hat hier die Chance. Nutzt sie! Es wird sich lohnen ... ;)


Ich persönlich mag dieses Bild sehr. Eines meiner Lieblinge von den vielen, die er unter anderem bei Facebook hat. Es ist nicht von mir, sondern hier zu finden.

Sonntag, 17. Juli 2011

I Wanna Start By Letting You Know This.

Der Satz, mit dem einer meiner momentanen Lieblingssong anfängt. Ich hatte die Band bereits erwähnt und wenn ihr genausoein Fan seit wie ich, werdet ihr es unter Garantie erkannt haben. :)
Diese sanften, beinahe unschuldigen Klavierklänge zu Beginn, der starke Bass, der dann im Hintergrund beginnt - und leider nur mit richtigen Headphones zu hören ist - mit der gleichzeitig einsetzenden Stimme des wunderbaren Pierre Bouvier und einem darauf folgenden Zusammenspiel aus E-Bass, E-Gitarre/Akkustikgitarre, Klavier, Schlagzeug, Pierres wahnsinniger Stimme (incl. Chor) und natürlich einem Lyrics, der, wie so oft bei dieser Band, Gänsehaut erzeugt. Was bleibt einem da noch übrig, als iTunes, den iPod, das Handy, oder worüber auch immer man diesen Track hört, auf volle Lautstärke aufzudrehen? 
Aber von welchem Song redet die denn da, verdammt? - werdet ihr euch jetzt fragen. Ganz einfach! Der letzte Track - perfekt als "Feel-Good"-Abschluss des Albums - der neuen Simple Plan Platte, die ich bereits einige Einträge vorher erwähnt hatte! Und wie der heißt?
This Song Saved My Life.
Ein wunderschöner Titel für einen wunderschönen Song. Um ihn zu hören, müsst ihr nur auf den Titel klicken, das Video auf YouTube ist verlinkt! :)

Wenn ihr den Songs gehört habt, dann lest euch mal den Lyrics durch, wunderbar! :)


I wanna start by letting you know this
Because of you, my life has a purpose
You helped me be who I am today
I see myself in every word you say

Sometimes it feels like nobody gets me
Trapped in a world where everyone hates me
There's so much that I'm going through
I wouldn't be here if it wasn't for you

I was broken
I was chokin'
I was lost,
This song saved my life
I was bleeding
Stopped believing
Could've died,
This song saved my life
I was down,
I was drowning,
But it came all just in time,
This song saved my life.

Sometimes I feel like you've known me forever
You always know how to make me feel better
Because of you, my dad and me
Are so much closer than we used to be.

Now you've escaped while I'm stuck in this small town
I turn you up whenever I feel down
You let me know that noone else
That it's okay to be myself

I was broken
I was chokin'
I was lost,
This song saved my life
I was bleeding
Stopped believing
Could've died,
This song saved my life
I was down,
I was drowning,
But it came all just in time,
This song saved my life.

You will never know what it means to me
But I'm not alone and I'll never have to be

I was broken
I was chokin'
I was lost,
This song saved my life
I was bleeding
Stopped believing
Could've died,
This song saved my life
I was down
I was drowning
But it came all just in time,
This song saved my life.

My life
My life
(This song saved my life)

My life
My life
(This song saved my life)

My life
My life
(This song saved my life)

My life
My life
This song saved my life.

Der Lyrics stammt nicht von mir! Jegliche Rechte dieses Song gehören der Band und ihrer Plattenfirma!

Freitag, 15. Juli 2011

Little Bit Misfired?!

Hey ihr - kennt irgendjemand von euch das Hamburger Punkrock-Trio Misfired? Ich habe vor wenigen Tagen auf meinem Besuch dieser wunderbaren Stadt - wer noch nicht da war sollte unbedingt einmal hinfahren, es ist es wirklich wert! - in einem wunderbaren kleinen Laden ein T-Shirt der drei Mädels entdeckt. Bis der Ladenbesitzer mir sagte, dass es eine Band ist, hatte ich gedacht, dass es sich um ein ziemlich freakiges und punkiges Motiv handelt.
Allerdings ließ sich nur ein einziges Video auf YouTube finden - und das war in grausamer Qualität.
Also meine Aufforderung an euch: kennt überhaupt jemand die Band? Und wenn ja, weiß er/sie wo ich mal in die Musik der Mädels reinhören kann?
Ich werde auf jeden Fall weiter suchen, aber mit Hilfe geht das natürlich schneller.
Schon einmal danke! :)

Donnerstag, 14. Juli 2011

Feel Like I Am In Wonderland.

Zartes Pianospiel, das in euren Ohren klingt, sanfte Geigenklänge und wunderbare Bilder dazu. Schneller und lauter. Noch schneller. Noch lauter. Und immer eindrucksvoller werdende Bilder. Euer Kopf, der zu bersten scheint. Ihr fühlt euch, als würden die verschlungenen Figuren euch mit sich reißen, in eine Welt aus Klang und Freiheit, während das Schlagzeug im Hintergrund einsetzt. Und das wird es wieder leiser, sanfter, zarter -  und ist dann auf einmal ganz vorbei. 
Etwa das sind die Gefühle, die sich jedes Mal aufs neue in mir abspielen, wenn ich 3055 von dem isländischen Multiinstrumentalisten und Produzenten Ólafur Arnalds höre. Und immer wieder kann ich es nur mit einem einzigen Wort beschreiben: Freiheit. Denn genau das ist es, was ich fühle, wenn ich dieses Stück in meinen Ohren klingt und die Bilder sich rhythmisch vor meinen Augen verändern.
Probiert es auch. Lasst einmal viereinhalb Minuten alles los. Klickt nicht weg, schaut nicht weg. Nur dieses Stück hören und das Video gucken. Was dafür tun? Einfach hier klicken.
Geht es euch so wie mir? Fühlt ihr auch etwas vollkommen einzigartiges, wenn ihr seine Komposition hört? Schreibt es mir, ich würde mich freuen zu hören, was ihr denkt. :)

Dienstag, 12. Juli 2011

I Can't Keep My Hands Off You!

Wuhaa! Endlich darf ich es MEIN nennen! *__* Heute habe ich es endlich geschafft, mir die neue CD der kanadischen Kult-Band Simple Plan zu kaufen! Get Your Heart On! heißt das gute Stück. Und ich muss sagen - ein Akkord, ein Takt, eine gesungene Note - und ich war verliebt. In diese Band, die Songs, die Lyrics - einfach alles. Ich werde in naher Zukunft noch genauer auf diese Band, das Album und auch den alten Stil eingehen, da ich im Moment leider nur Zeit für einige wenige Worte finde. Ich will es nur jedem ans Herz legen, der die Band genauso liebt wie ich. Vor allem wenn es um den "alten" Stil der Band geht. Also primär den von ihren Anfängen.
Der großteil des Albums wird von sehr rockigen und punkigen Tracks dominiert, die direkt ins Ohr gehen und Lust darauf machen, mitten in der Einkaufszeile - wo ich mich zu dem Moment befand - wild herumzutanzen. Und wieder andere Song, die langsam und berührender sind. Zu den Lyrics muss ich nicht viel sagen - tiefgründig und sehr ansprechend, so wie immer. Ich habe mich - wie immer - in einigen von ihnen wiedergefunden. Wie es der wohl unter den Simple Plan Videos auf YouTube am weitesten verbreitete Kommentar sagt:
Es kommt mir so vor, als hätten Simple Plan zuerst in meinen Kopf geguckt und dann die Lyrics geschrieben.
Grob zitiert. Zumindest ist solch ein Satz häufig unter Simple Plan Videos vorzufinden. Und ich kann mich auch sehr gut in diesem Satz wiederfinden. Ich habe das gleiche gedacht - nicht bei allen Songs und auch nicht mit jeder Zeile - aber einige haben zugetroffen und wenn es auch nur einzelne Sätze oder Strophen waren. Und ich finde, dass das eine der wichtigsten Dinge ist die eine Band ausmacht - das die Fans die Lyrics verstehen. Das es um "echte" Gefühle geht und nicht um irgendwelche "oh Gott ich habe Drogen genommen" - "beachtet mich - ich bin im Ghetto aufgewachsen" oder sonstiges sinnloses Zeug geht. Ihr kennt das sicher, oder? Ich finde immer noch, dass die besten Bands die sind, die Texte schreiben die vom echten Leben handeln. So wie Simple Plan. Jeder der sich die Texte anguckt, wird sich mindestens(!) in einem von ihnen wieder finden. Egal, in welchem.
Und wieder einmal muss ich sagen: I'm sorry, Simple Plan, but I CAN'T keep my hands off you and your amazing music! ♥

Samstag, 9. Juli 2011

Here I Am Without You

Spätestens seit dem Film Kokowääh von Til Schweiger mit seiner super süßen Tochter Emma, kennt jeder Hurts, die den zweiten Titelsong (falls so etwas überhaupt existiert) mit Stay lieferten. Ein ebenfalls sehr bekannter Track der Band ist Wonderful Life. Und ich muss zugeben, dass mir ansonsten kein Lied bekannt ist.
Das britische Duo gründete sich 2009 und brachte im August 2010 ihr Debütalbum Happiness heraus.

Wonderful Life ist zwar vom melodiösen her weniger mein Stil, da es etwas zu langsam und ohne wirkliche Spannung ist und nur den einen wirklichen „Beat“ hat. Genauer gesagt besteht die Backgroundmusik aus einem einzigen "bumm bumm bumm bumm". Etwas sehr unabwechsungsreich, oder? 
Im totalen Gegensatz zum musikalischen steht dagegen der lyrische Teil des Liedes: Theo Hutchcraft - der Sänger - singt von dem Mädchen Susie, dass auf den Mann ihrer Träume trifft, der aber große Probleme zu haben scheint. Und das, was sie ihm immer wieder sagt ist folgendes: "Don't let go! Never give up - it's such a wonderful life!"  
Eine sehr schöne Botschaft, wie ich finde. :)

Der andere erwähnte und bekannte Song ist Stay. Hier habe ich nicht allzu viel zu sagen. Die Melodie ist wunderschön und jagt mir jedes Mal aufs neue eine Gänsehaut über den Körper. Und der Text? Sehr toll! Es geht um einen Mann, der verliebt ist, aber einfach nicht die Worte findet, um ihr zu sagen, dass sie eigentlich bleiben soll. Im Refrain wird das sehr deutlich: "Cause all my life I felt this way, but I could never find the words to say: STAY, STAY." Und irgendwann kommt sie dann auf ihn zu und sagt ihm, dass sie sein wäre und schon ist sein Traum erfüllt und er weiß nicht mehr wie ihm geschieht.

Wirklich sehr tolle Lyrics - findet ihr nicht? :)
Ich werde diese Band auf jeden Fall weiter verfolgen. Mal sehen was noch so aus ihnen wird.
Tiny Hand